After the Fact. Propaganda im 21. Jahrhundert


Ausstellungsansicht »After the Fact. Propaganda im 21. Jahrhundert«, Samuel Fosso, The Emperor of Africa, 2013, Courtesy der Künstler und Jean Marc Patras, Paris, Foto: Lenbachhaus

Das Ausstellungsprojekt »After the Fact« möchte den Propagandabegriff vor dem Hintergrund gesellschaftlicher, politischer und medialer Entwicklungen des 21. Jahrhunderts neu betrachten. Dabei soll Propaganda nicht als selbstverständliches Übel betrachtet werden, als krude, als erkennbar, als passé, sondern als komplexes und potenziell so hilfreiches wie problematisches Denk- und Analysewerkzeug. Dementsprechend finden die in der Ausstellung vereinten künstlerischen Arbeiten unterschiedlichen, mal expliziten, mal abstrakten Umgang mit heutigen Formen von Propaganda und den porösen Grenzen zwischen Realität und Fiktion, die dem digitalen Zeitalter zu eigen sind. »After the Fact« reflektiert die Auseinandersetzung mit dem Propagandabegriff als Möglichkeit für aktuelle künstlerische und politische Diskurse und die Kunst sowohl als mögliches Vehikel und Hindernis für unterschiedliche Arten von Propaganda.

Mit Sandow Birk, Hannah Black, Bradley Davies, Carmen Dobre-Hametner, Işıl Eğrikavuk + Jozef Amado, Beate Engl, Harun Farocki, Hans-Peter Feldmann, Samuel Fosso, Coco Fusco, Cindy Hinant, Alfredo Jaar, Marika Kandelaki, Wolfram Kastner + Günter Wangerin, John Miller, Marge Monko, Carlos Motta, Khalil Rabah, Julian Röder, Aura Rosenberg, Zoë Sheehan Saldaña, John Smith, Sean Snyder, Nancy Spero, Jonas Staal, Luis Velasco Pufleau + Sergio Santamaría Borges, Franz Wanner.

After the Fact. Propaganda im 21. Jahrhundert
Kunstbau

Königsplatz / U-Bahn-Zwischengeschoss
80333 München,  Bayern
Telefon: 089 23332020
Besucherinformationen: Kunstbau

Bitte Weitersagen:

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.