Crossing China

Crossing ChinaZeitgenössische Kunst aus China? Der erste Name, der fällt ist natürlich Ai Weiwei. Und dann wird es meist schon schwierig. Hier ein Name, dort ein Name – aber kaum jemand, der einen Einblick in die aktuelle chinesische Kunstszene geben kann. Das möchte der DAAB Verlag nun ändern und mit seinem 400 Seiten starken Titel „Crossing China – Land of the rising Art Scene„ einen umfassenden Einblick in die kreative Szene Chinas geben.

Auf 400 Seiten zeigt „Crossing China“ Persönlichkeiten und Positionen aller künstlerischen Disziplinen: von Malerei, Fotografie und Zeichnung über Skulptur, Objekt- Kunst und Installation bis hin zu Performance, Aktionskunst und den Neuen Medien. Zudem werden Architekturprojekte jenseits der aus den Feuilletons bekannten gigantomanischen Projekte der Stararchitekten vorgestellt.

Neben Gerard Goodrow, dem ehemaligen Leiter der Art CoIogne als Herausgeber und Autor kommen weitere namhafte Autoren zu Wort; darunter der Schweizer UIi Sigg, der „KoIumbus der modernen chinesischen Kunst” und Inhaber der größten Sammlung chinesischer Gegenwartskunst, Norbert Kirbach, Kunsthistoriker und Graffiti- Experte, und Koon Wee, Architekt und Mitbegründer der SKEW CoIIobarative in Shanghai.

Crossing China – Land of the rising art scene
DAAB Verlag, Köln
Deutsch/Englisch
Hardcover im Schuber, 24 x 28 cm, 4OO Seiten
Preis: 125,00 €

Bitte Weitersagen:

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.